Chirurgie bei Morbus Crohn

Morbus Crohn ist die Entzündung eines jeglichen Organs im unteren Bauchwand-Bereich. Die dortigen Organe, die am meisten betroffen sind, sind Darm und Dickdarm. Es gibt keine vollständige und totale Heilung für den Morbus Crohn. Manche Patienten können die Krankheit mit Medikamenten unter Kontrolle halten, während die meisten Patienten mit dieser diagnostizierten Krankheit eine Operation machen müssen, um Komplikationen zu vermeiden und um die Krankheit kontrolliert zu halten. Weil sie extreme Schmerzen und andere Organe schädigen könnten, können ernsthafte Komplikationen dazu führen, dass der Patient ein Verfahren namens Resektion machen muss. Diese Komplikationen sind Abszesse und Zerrungen in der Darmwand. Es wird darauf hinausgearbeitet, eine Operation unter allen möglichen Umständen zu vermeiden, aber wenn das nicht möglich sein sollte, sind Resektionen nötig, um dem Patienten Linderung zu bringen. Der einzige Grund, wieso ein Patient eine Operation wegen des Morbus Crohn machen muss ist, damit alle Komplikationen entfernt werden, oder damit dem Patienten geholfen wird, einen Zustand der Normalität zu erreichen, der es ihm ermöglicht, sein Leben zu leben, mit der Krankheit unter Kontrolle. Dies kann letztlich den Unterschied ausmachen, zwischen der Abhängigkeit mit Betäubungsmittel-Steroiden für den Rest Ihres Lebens zu leben, oder ein möglichst gesundes und produktives Leben zu führen.

Es gibt verschiedene Verfahren, denen ein Patient unterzogen werden kann, um zu versuchen, den Morbus Crohn unter Kontrolle zu halten. Dasjenige, das gewählt wird, hängt von den Bereichen ab, die entzündet sind und wie stark die Entzündung in diesem Bereich ist, und wie stark sie sich verbreiten könnte oder schon in Ihrem Darm verbreitet ist. Morbus Crohn ist eine Entzündung des Darms, die alle Organe betrifft, die den Bereich umgeben. Dies betrifft vor allem die Organe im unteren Bauchwand-Bereich, je nach Art der Entzündung, die Sie haben, und im Gegensatz zu Colitis ulcerosa kann der Morbus Chron nicht völlig geheilt werden, auch nicht, wenn Sie operiert werden. Sobald der infizierte Bereich des Organs vollständig entfernt worden ist, ist es möglich, dass ein Aufflammen in einem anderen Bereich des operierten Organs oder auf der Darmschleimhaut auftreten kann. Dies führt zu einem Verfahren, das sich eine Resektion nennt. Bei diesem Verfahren werden zwei Teile der gesunden Darmwandschleimhaut zusammen verbunden, wobei der leergelassene Bereich geschlossen wird und eine gesunde Schleimhaut zurückgelassen wird. Für diejenigen, die einen schweren Fall von Morbus Crohn haben, kann es heien, dass sie den ganzen Darm entfernen müssen. Wenn der Anus nicht von der Entzündung betroffen ist, kann der Arzt während der Operation das Ende des Darms mit dem After verbinden, was dem Patienten erlaubt, einen normalen Stuhlgang zu haben, ohne zuviel Unbehagen oder Schmerzen. Einige Patienten, mit schweren und komplizierten Situationen, müssen mehr als nur ihren Dickdarm entfernen. Eine Operation wird nur bei den Personen mit Morbus Crohn benötigt, die Komplikationen mit der Krankheit haben. Wenn eine Person davon betroffen ist und therapeutische Medikamente wirken, um die Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist ein chirurgischer Eingriff nicht erforderlich und wird es wahrscheinlich auch nie sein.